Love, Personal Challenges, Relationship

„Liebe des Lebens“ 2010 – 2017 (Fakten, keine Interpretationen) — Part 1

Get the feeling: Nightcall – Kavinsky

Januar 2010

Tonsai-Bay-Koh-Phi-Phi-Krabi

1 — Ich traf J am Strand von Koh Phi Phi, Thailand. Ich sah ihn, fand ihn unglaublich attraktiv, außergewöhnlich und ein wenig seltsam von der ersten Sekunde an. Ich fragte seinen Kumpel in mitten einer Gruppe Engländer nach einer Zigarette während er im Wasser war, und dieser lud mich ein mich zu ihnen zu setzen. Als J zurückkam setzte er sich direkt neben mir in den Sand und redete mit mir während er mich ununterbrochen anstarrte und mir Komplimente für die außergewöhnliche Farbe meiner Augen machte, es funkte. Wir verbrachten den Tag mit einander, aßen zusammen (tatsächlich essen konnte ich dabei kaum). Am Abend luden sie uns ein mit in den Club zu kommen. Ich war mir nicht sicher, ob ich mitwollte, weil ich eigentlich einen anderen Jungen gut fand und in die seine Lieblingsbar gehen wollte  die Nacht zuvor hatte ich mit ihm gemeinsam am Strand verbracht, wir beobachteten wie eine riesige kometenartige Sternschnuppe den ganzen Himmel durchkreuzte, doch auch wenn der Moment magisch hätte sein können, der Typ verhielt sich null als ob ich ihm etwas bedeutete oder jemals bedeuten könnte. Meine „Freundin“ (eine Australierin, die ich dort kennengelernt hatte und die am Strand auch zu und stieß) wollte deren Gruppe jedoch unbedingt folgen, weil sie einen seiner Kumpels unwiderstehlich fand.

2  — So zog ich sie in die Reggae Bar, wo wir meinen vorherigen Typen nicht finden konnten. Anschließend ließ ich mich von ihr in die Banana Bar ziehen, wo wir dann meine Strandbekanntschaft trafen. Er tanzte mit einer seiner Freundinnen, doch ließ sie sofort stehen als er mich sah. J lief auf mich zu und küsste mich. Es ist Fakt, dass dieser Kuss einfach perfekt schmeckte und einer dieser schicksalhaften Küsse war, die einen süchtig machen. Wir verbrachten eine tolle Zeit dort, auch wenn ich mich nicht ganz so gehen lassen konnte wie sie alle, weil ich nicht betrunken war, etwas verklemmt war/bin und das ganze Herumtollen ein wenig albern fand, dazu kannte ich alle diese Lieder die sie mitgesungen haben gar nicht. Mit Neonfarben malten wir Herzen auf den Körper des anderen...  Am Ende des Abends zwang ich alle zur Strandparty zu gehen, weil ich wusste, dass der andere Junge dort sein würde. Er war tatsächlich dort, ich sprach nicht mit ihm, sondern tanzte mit J. Während er sich komplett fallen ließ, war ich schon noch ein Bisschen daran interessiert, den anderen Jungen eifersüchtig zu machen. Am Ende des Abends zog er mich von den anderen weg. Am ruhigen Ende vom Strand küssten wir uns eine Weile und schiefen dann Arm in Arm ein. Als ich aufwachte hatte ich Angst, dass er mich bittet mit auf sein Zimmer zu kommen, so beschloss ich ihn dort schlafend liegen zu lassen und nach Hause zu gehen.

3 — Am nächsten Tag trafen wir uns am Strand, seine Freunde veräppelten ihn, weil ich ihn angeblich sitzen gelassen habe. Wir küssten uns im Wasser und verhielten uns wie ein Traumpaar. Ich entdeckte, dass ich rein physisch eine unglaubliche Macht über ihn hatte. Am Abend gingen wir nochmal aus zur Strandparty. Ich hatte den anderen Jungen schon vergessen und war eher auf J fixiert. Am Abend verließen wir die Party, liefen Hand in Hand durch die Nacht zu seinem Bungalow und ich verbrachte die magischste und sorgloseste Nacht meines Lebens mit diesem Mann. Es war einfach der beste Sex, die Chemie zwischen uns war perfekt, physisch schien es als seien wir für einander geschaffen und es kam das Gefühl in mir auf, was ich zum letzten Mal mit 19 Jahren bei meiner ersten Liebe hatte, was ich niemals in so einer Situation erwartet hatte. Während wir mit einander schliefen spielte Wonderwall (Acoustic Cover) – Katy McAllister on repeat.

4 — Am nächsten Morgen war alles absolut vertraut. Er war sehr aufmerksam und süß. Ich fand es etwas seltsam, dass er auf ein Mal sehr fokussiert mit ernster Miene die Hütte fegte. Ich konnte seine Verhaltensweisen nicht so richtig verstehen, er schien glücklich aber nicht sorgenfrei, irgendwie schien er Probleme zu haben. Danach ging wir in mein Hotel. Auf dem Weg dorthin hielten wir Hände, zwischendurch ließ er meine Hand los und tupfte den Schweiß ab, um sie dann wieder fest in die seine zu schließen. Die Welt war perfekt in diesem Moment. Im Hotel stellte ich ihn der Inhaberin vor als sei er mein Mann und sagte ihm, dass ich nachher zum Strand kommen würde…Als er dann ging, schrieb ich meiner besten Freundin eine E-Mail in der ich unter anderem sagte, dass ich den Mann gefunden habe, den ich eines Tages heiraten werde. Später kam ich zum Strand und stellte fest, dass er nicht da war. Seine Freunde meinten, er sei zurück auf das Zimmer gegangen. Ich kaufte Süßigkeiten, Obst und etwas zu trinken und ging zu ihm. Ich hörte wieder das selbe Lied spielen, er war unter der Dusche. Als er die Tür öffnete schien er überrascht mich zu sehen und etwas verstört. Wir sprachen darüber, dass in Deutschland lebe und er in England und ich sagte ihm, dass ich am nächsten Tag nach Australien fliegen würde um dort ein Jahr lang zu reisen und zu arbeiten. Er fragte mich nach der „Geschichte meiner Beziehungen“. Er erzählte mir, dass er zwei große Lieben hatte, die eine sei wie ein Stern gewesen, die andere wie ein Rechteck, während er ein Stern und ein Rechteck malte und mir sagte ich erinnere ihn an den Stern. Der „Stern“ habe ihm das Herz ausgerissen, als er ein unschuldiger naiver liebebedürftiger Junge war, anschließend verwandelte er sich dann in ein Arschloch, das nach langer Zeit als Herzensbrecher mit unterschiedlichen Frauen sich endlich auf „Rechteck“ einließ, um viel von ihr zu lernen und schlussendlich zu verstehen, dass es doch nicht das Wahre ist, sie dann zu hintergehen und im Endeffekt auch wieder selbst darunter zu leiden. Er schrieb seinen vollen Namen auf das Blatt, sodass ich ihn auf Facebook finden konnte, Telefonnummern tauschten wir nicht aus. Anschließend gingen wir in mein Hotel, schliefen wieder mit einander, er massierte mich, verwöhnte mich, ich konnte es nicht glauben, dass körperliche Liebe so unfassbar sein kann. Ich war absolut süchtig nach ihm geworden, es fing an mir Angst zu machen, aber ich nahm mir fest vor, die Zeit, die wir gemeinsam haben so gut es geht zu genießen und erstmal nicht daran zu denken, dass ich ihn vielleicht niemals wiedersehe. Ich war nur dankbar ihn überhaupt getroffen zu haben. Am Abend verließ er mein Hotel.

5 — Als ich ihn und seine Freunde am Abend traf verhielt er sich komplett anders. Er schaute mich nicht an, ignorierte mich, ging vor mir weg, küsste mich nicht, starrte den Boden an. Ich war zu Tode schockiert, dass er überhaupt in der Lage war so zu sein, nach all dem, was wir mit einander erlebt hatten…ich erkannte ihn einfach nicht wieder. Zuvor war er so liebevoll, so sensibel gewesen. Jetzt schien er einfach nur tot. Nach einer Weile gab ich es auf ihm hinterherzurennen, nachdem ich mir von seinen Freunden anhören musste, dass sie auch absolut keine Ahnung haben, was mit ihm los ist und eigentlich fest davon überzeugt seien, dass ich ihm viel bedeute. Als alle meine Hoffnung nun komplett zerplatzt war und ich einfach keinen Ausweg mehr sah, betrank ich mich während ich ihm dabei zusah wie er entweder irgendwo allein rumstand oder mit anderen Leuten oder auch Frauen redete. Als ich irgendwann besinnungslos betrunken war, konnte ich die Situation nicht länger ertragen, mein ganzes Leben schien mir sinnlos. Ich fühlte mich so, als hätte ich gerade meinen ersten Schuss Heroin bekommen und dabei das Höchste aller Gefühle gespürt und nun habe man es mir für immer weggenommen. Ich konnte es nicht akzeptieren, dass ich ihn einfach nicht mehr berühren konnte, vielleicht nie wieder. Voller Verzweiflung rannte ich in meiner Kleidung ins Meer und ließ mich ins Wasser fallen. Danach fehlt mir einiges an Erinnerung. Ich weiß aber, dass ich meine Flip Flops verlor und barfuß nach Hause lief. Auf dem Weg fiel ich im Dunkeln der kleinen Inselgassen Leuten, die ich noch nie zuvor gesehen hatte in die Arme und weinte bitterlich, während ich ihnen immer wieder meine Geschichte erzählte. Als ich am morgen die Augen öffnete wusste ich nicht mehr wie ich nach Hause gekommen war und stellte voller Entsetzen fest, dass er nicht neben mir war. Das war mit Abstand das stärkste und schrecklichste Gefühl von Aussichtslosigkeit, dass ich in meinem gesamten Leben jemals verspürt hatte.

Das erste was ich tat war, einen Brief an ihn zu schreiben in dem ich alles zu Papier brachte, was ich fühlte. Unter anderem, dass ich ganz genau weiß, dass sich unsere Wege wieder kreuzen werden. Ich sagte auch, dass wenn er jedes Mal, wenn jemand, der das Potential hat einen Weg in sein Herz zu finden, die Tore vor diesem Menschen verschließt, er niemals die Liebe finden wird, nach der ich weiß er sich sehnt und die er braucht.

Get the feeling: I See Fire – Tiffany Alvord

6 — Nach dem der Brief geschrieben war, machte ich mich barfuß auf den Weg zu seinem Bungalow. Liebe kennt keinen Stolz sagt man…vielleicht stimmt es, oder ich war einfach nur verrückt geworden. Zurück zu den Fakten. Seine Freunde waren im Bungalow, jedoch von ihm keine Spur…sie meinten, er sei ganz früh morgens aufgestanden und spazieren gegangen. Ich lief mit ihnen gemeinsam zum Strand und hoffte er würde irgendwann auftauchen. Als er ankam ging das Spielchen weiter; er sagte mir zwar Hallo, jedoch schaute er mich weiterhin nicht direkt an, küsste mich nicht und hielt sich von mir emotional fern. Nach einer Weile sagte ich zu ihm, dass ich in einer halben Stunde zurück ins Hotel müsse um meine Koffer zu holen, meine Fähre würde in einer Stunde die Insel verlassen. Daraufhin ging er ohne ein Wort ins Wasser und blieb dort. Er ließ sich treiben, tauchte, starrte in die Luft und dachte nicht daran rauszukommen. Als mir nur noch 15 Minuten blieben, fing ich an innerlich in Panik auszubrechen. Ich ließ alles liegen, zog mich aus und ging ins Wasser, ihm hinterher. Als er mich auf sich zukommen sah, fing er an vor mir wegzulaufen. Ich lief schneller hinein und er lief schneller vor mir weg, er stieß das Wasser von sich weg, sodass es in meine Richtung spritzte während er buchstäblich vor mir flüchtete brach ich innerlich fast zusammen vor Sehnsucht und Verzweiflung, doch dann meldete sich mein Stolz zurück und eine starke Wut stieg in mir auf. Als er sich doch zu mir wendete und dort stand und mich direkt anguckte, sagte ich „Dann nicht!“, drehte mich um und verließ das Wasser. Als ich zum Strand schaute sah ich ironischer Weise den anderen Typen dort stehen. Er winkte mir zu, ich lief auf ihn zu, sagte dass ich die Insel jetzt verließe. Wir umarmten uns während J nicht die Augen von mir ließ. Er stand einfach regungslos im Wasser. Als der andere Typ wegging. Ging ich zu seinen Freunden, umarmte jeden von ihnen, zog ohne nachzudenken den Brief aus meiner Tasche heraus und drückte diesen seinem besten Freund in die Hände, durch dessen Zigarette und Einladung wir uns gefunden hatten mit den Worten „Gib ihn ihm“. Ohne mich umzudrehen lief ich davon, absolut die Entscheidung verfluchend, nach Australien zu fliegen.

7 — Auf der Fähre weinte ich nur noch. Das erste Mal in meinem Leben, hatte ich etwas, das ich unbedingt wollte und brauchte nicht bekommen. So lernte ich, dass man manchmal kämpft und alles gibt, jedoch trotzdem jämmerlich verliert. Ich konnte das alles nicht begreifen, ich konnte ihn nicht begreifen. Fast hätte ich mir gewünscht, dass ich ihn gar nicht erst getroffen hätte…fast. Ich flog nach Brisbane und erfuhr nebenbei, dass mein Exfreund, den ich in Berlin gelassen hatte mit den Worten „Ich kann nicht mit dir zusammen sein. Ich muss weit weg und mich selbst finden“, vorgehabt hatte mir einen Heiratsantrag zu machen bei meiner Rückkehr zurück aus Thailand und dass er nun einen Nervenzusammenbruch erlitt, als er erfuhr, dass ich anstatt nach einem Monat zurückzukommen nun spontan auf unbestimmte Zeit nach Australien reiste. Wir sprachen am Telefon, er beschimpfte mich, mir war er und das alles komplett egal, so leid es mir auch tat oder hätte tun sollen. Nach J wusste ich sowieso, dass ihn nie wirklich geliebt hatte, ich wusste vorher gar nicht was Liebe war. Ich wohnte in einem Hostel und sprach mit keinem dort. Ich saß tagein tagaus allein auf Parkbänken und schrieb Tagebuch. Ich besuchte meine Australier aus Thailand ein Mal und dann nie mehr, es war alles anders und ich war abwesend, man hatte mir meine Seele herausgerissen. Ich hatte Tagträume von dem Sex mit ihm, was mich rasend machte. Immer wieder ging es mir durch den Kopf wie perfekt er roch, schmeckte, sich anfühlte. Ich war mir 100% sicher, dass es auf dieser Welt keinen anderen Menschen geben kann, der so perfekt für mich ist, auf ganz banale, animalische Weise — die einzig wahre Weise? Er fehlte mir entsetzlich sowohl körperlich als auch seelisch, ich war dem absolut ausgeliefert. So etwas kannte ich bisher nicht und langsam aber sicher trieb es mich in den Wahnsinn. Das Schlimmste dabei war, dass ich keine Zweifel daran hatte, dass es ihm animalisch gesehen genau ging wie mir…er hatte mir das 100 mal gesagt als wir bei einander lagen…

Fortsetzung folgt…doch nicht so einfach das alles zu vereinfachen…
Was denkt ihr bis hierhin? 

 

 

 

 

Advertisements
Standard
General

How NOT to tinder! 

Männer, ich flehe euch an, bitte hört mir zu und lernt etwas. Lest diesen Beitrag aufmerksam, nehmt meine Ratschläge an und setzt sie um. Ihr werdet sehen, dass ihr auf diese Weise sicherlich „erfolgreicher“ sein werdet als diese ganzen Vollidioten, bei denen ich ständig auf „unmatch“ klicken muss. Und Frauen, ehhhm, ihr wisst sicher wovon ich hier spreche. Um euch an einem realen Beispiel zu verdeutlichen, worauf ich hinaus will, möchte ich eine Tender-Unterhaltung zitieren, die ich heute führen musste. Ich kann jetzt schon mal sagen, dass sie von meiner Seite aus mit einem „unmatch“ endete. Der „match“ ereignete sich heute um 12.37 Uhr, der „unmatch“ geschah eine Stunde später. Bei dem „Kandidaten“ handelte es sich um einen gut aussehenden Mann mit einem tollen durchtrainierten Körper und einem Link zu seiner Homepage auf der er seine selbstgeschriebenen Romane bewirbt. In der Beschreibung unter seinen Fotos gab es einen Hinweis darauf, dass er einer dieser „Tinder-Kinder“ ist, die auf der Suche nach einer Prostituierten sind, die ihre Dienste flexibel, ohne viele Worte und absolut kostenfrei anbietet. Bevor ich nach rechts „swipte“ las ich den Satz „Naughty girls only…“. In diesem Moment befürchtete ich bereits ein wenig, dass der Typ möglicher Weise kein Date wert sein wird. Ich bin dennoch froh, dass ich rechts „swipte“, um mich kurz darauf von ihm zu diesem Beitrag inspirieren zu lassen. 

Er: „Hola chica, how are you? Are you a naughty girl?“

Ich: „What does ’naughty‘ mean for you? If naughty means that I am a girl without class and values and solely here to find a guy for a brainless dirty fuck, then nope. So what is ’naughty‘ out of your perspective?“

Er:“Hahaha okay well firstly when ever I fuck it’s never brainless, I like to use my brain & the senses it controls to explore every inch of a woman’s body with the aim of discovering exactly how to give her the kind of deep powerful satisfaction that lingers long after the moment of climax…Secondly what I meant was a girl who knows how to have a good time and is open to the above once she feels the appropriate chemistry. In short – lady in the street but a freak in the bed.“

Also erstens meint er nicht „freak“ sondern „slag“ und zweitens und drittens wird hier nicht ausreichen, um alles loszuwerden, was ich hierzu zu sagen habe.

Es stellen sich mir auf ein Mal so viele Fragen. Alter falter, was will dieser Mensch mir da verkaufen? Wieso will der Mann stundenlang am Körper einer Wildfremden hocken und diesen mit einem Millimeterband ermessen, geheime Luststellen ausfindig machen und sich von ihr Ratschläge einholen, wie sie diese am Liebsten bearbeitet haben möchte, sodass er sich anschliessend tagelang voller uneigennütziger Freude dem Drücken, Penetrieren, Lecken, Reiben, Kneifen, Küssen und Streicheln dieser Stellen widmen kann, um diese völlig irrelevante Frau, die er wahrscheinlich nie wieder sehen wird vollends zu befriedigen? Hat er nichts besseres im Leben zu tun als das? Ist er so eine selbstlose Seele? Ist Sex neuerdings eine olympische Disziplin und ich ungebildete Person weiss noch nichts davon!? Schreibt er aktuell eine Doktorarbeit über die weibliche Lust? Erhofft er sich tatsächlich, dass diese Frau ihn dann als Dankschön für seine Dienste ebenso beglückt und seinen ihr komplett fremden Körper ableckt? Das ist doch absurd!

In was für einer Welt leben wir heutzutage eigentlich? Früher mussten Männer sich richtig ins Zeug legen um ggf. einen Kuss zu ergattern oder einen Blick auf eine entblößte Schulter zu erhaschen. Sie mussten wochenlang auf die Zusage für ein Date warten, oder sogar noch den alten Herren der Angebeteten um Erlaubnis bitten, dann wenn es endlich soweit sein sollte die Dame von Zuhause abholen und sie zu einer angemessenen Zeit wieder nach Hause bringen, für sie zahlen, sie herumfahren und das alles ohne auch nur den Hauch einer Aussicht auf Sex! Klar gab es damals schon „slags“, aber man wurde als normales Mädel nicht ohne triftigen Grund wie eine behandelt. Doch heute brauchen wir diesen ganzen Quatsch nicht mehr. Warum soll man eine Frau zum Essen einladen? Man wird vom Essen nicht locker oder willenlos und mit vollem Magen lässt es sich nicht gut „vögeln“. Warum soll man mit ihr in den Park? Man kann sie im Park nicht betatschen, zumindest nicht in der Form, in der man es gern hätte. Warum soll man ins Kino? Da wird der Kopf doch nur vom Wesentlichen abgelenkt und wohlmöglich entwickelt sie nach dem Film romantische Gedanken oder gar Gefühle (OMFG)? Bloß keine gemeinsamen Erlebnisse bieten, denn sie könnte denken, dass man sie gern hat. Außerdem könnte sie sich an diesen hohen Datestandard gewöhnen und in Zukunft noch mehr erwarten. Es geht sogar so weit, dass man sie eigentlich nicht mal auf einen Drink in einer Bar einladen möchte. Warum Geld ausgeben, wenn man auch günstig zu Hause saufen kann? Ein weiterer Vorteil des lukrativen Apartment-Dates besteht darin, dass sobald das Schamgefühl anfängt auszusetzen, man direkt in das andere Zimmer wecheln und gleich loslegen kann.

Ihr fragt euch sicher, was ich dem Typen auf die Ausführung seiner meisterhaften sexuellen Dienste, die er mir so selbstlos angeboten hat, bevor er es überhaupt für notwendig gehalten hätte, sich nach meinem Namen zu erkundigen, geantwortet habe kurz vor dem Klick auf „unmatch“. Please see below.

Ich: „Well you know, I truly believe that you guys miss out so many chances because you try to make the girl sign a contract where she declares that she will shag you within the first five sentences you exchange with her. Why don’t you meet up and see what the girl is like first instead of checking out straight away if she is open for a commitment free fuck. How easy are you making it for yourself? And sorry, but what ‚powerful satisfaction‘ can I gain from a guy who just wants to shag me? It’s so poor that kind of tinder sex targeting. I know for sure that those who actually don’t bother to talk all the bullshit of sex as a science and to make promises of providing the girl with the most delightful pleasure she ever experienced are the ones who get to fuck some girls.“

Fazit: Liebe Jungs, wir alle haben mal Bock auf „freie Liebe“, aber bitte beachtet, dass diese Liebe nicht ohne Grund als „frei“ bezeichnet wird. Ihr könnt sie nicht erzwingen, mit uns Termine dafür ausmachen, uns imaginäre Sex-Verträge unterzeichnen lassen, etc. ohne dass wir euch überhaupt jemals zu Gesicht bekommen oder gerochen haben. Wir Frauen brauchen da schon ein wenig mehr, um Lust auf euch zu bekommen, als ein oben ohne Pic und drei dämliche Sätze im Tinder-Chat. Egal wie unverbindlich Sex auch sein mag, bitte vergesst nicht, dass Sex eine Art Magie zwischen zwei Menschen ist, die entsteht, wenn sie entstehen soll und wenn es eine gewisse Vertrautheit und Chemie zwischen diesen beiden Personen gibt. Chemie ist nicht gleich guter Bizeps und definierte Abs. Gemeinsame Erlebnisse und aufregende Momente bringen Menschen in magische Stimmung und diese kann euch für das, was ihr vor habt von Nutzen sein. Also bitte, investiert auch mal ein Bisschen in ein außergewöhnliches Date, vielleicht habt ja sogar ihr anschließend ein wenig mehr Spass und Freude in eurem Leben. Und zuletzt, es wäre cool, wenn ihr nicht vergesst, dass wir primär eigentlich keine Brüste und Ärsche sind, sondern komplexe Persönlichkeiten. Wenn ihr euch für diese Persönlichkeiten mal zu interessieren wagt, könntet ihr wohlmöglich noch in den Genuss eines tiefgründigen Gesprächs kommen bevor ihr süße sündige Liebe macht. 

Standard